Aktuelles

Wie Babys entspannt ein- und durchschlafen – ein Bericht von Astrid

Ein für mich ganz liebgewordener Moment war der, an dem ich meinen Sohn Abends ins Bett gebracht habe. Er wie ich, aufgewühlt von den Eindrücken eines aufregenden Tages. Ich die nervöse Jungmutter und er der kleine Säugling, der die ganzen neuen Eindrücke die er gewonnen hatte verarbeiten musste.

Damals wie heute führt so viel Neues bei unseren kleinen Lieblingen zu Stress und lautem Protest, der sie nur schlecht einschlafen lässt.  In diesen Momenten vor dem Einschlafen fiel mir oft ein, wie meine Mutter und ab und zu meine Oma durch liebgewonnene Rituale Ruhe in die Situation brachten. Erst die letzte Mahlzeit, dann baden, danach die beruhigende Stimme der Mama, die mir eine Geschichte erzählte oder aus einem Buch vorlas.

Bei diesen Gedanken wurde mir selber klar, wie wichtig Ruhe und Rituale schon im Alltag unserer Kleinen sind. Schon die Allerkleinsten genießen diese verläßlich wiederkehrenden Momente, denn sie vermitteln Sicherheit in einem aufregenden Baby-Leben.

Wichtig ist vor allem eine geeignete, sichere und anheimelnde Schlafumgebung. Die Umgebung sollte nachts eine Temperatur von 16 – 18 Grad betragen und vor dem schlafen gehen sollte der Raum einmal bei komplett geöffneten Fenstern gelüftet werden. Es ist sehr wichtig auf die Umgebungstemperatur zu achten, da zu warme Räume dazu führen können den Körper unseres Lieblings zu überhitzen und dadurch kann die Atmung beeinträchtigt werden. Heutzutage macht die moderne Technik uns dies leicht. Im Fachhandel gibt es kleine Klebethermometer, diese versteckt am Bettchen aufgeklebt, können wir ohne großen Aufwand die Raumtemperatur überwachen.  

In den ersten Monaten genießen Eltern wie Nachwuchs die körperliche Nähe. Gerade nachts ist diese sehr wichtig, sollte aber auch nicht übertrieben werden. Ideal ist es, wenn Ihr Baby mit Ihnen im Schlafzimmer schläft, aber in seinem eigenen Bettchen, wie zum Beispiel einem Beistellbettchen, das es den Eltern erlaubt jederzeit nach dem Kind zu fühlen oder es zu sehen. Für die Kleinsten ist es sehr wichtig die Atemgeräusche der Eltern zu hören, weil sich dies positiv auf deren Atemrhythmus auswirkt.

Schon lange wird die Nutzung eines Babyschlafsackes empfohlen, da dieser nicht übers Köpfchen rutschen kann und so die Atmung beeinträchtigt. Eine Windel und ein Schlafanzug reichen bei der empfohlenen Raumtemperatur und der Nutzung eines Schlafsacks vollkommen aus. Im Sommer bei höheren Temperaturen ist auch ein Body über der Windel ausreichend.

Aber wie schon eingangs beschrieben… Das wichtigste beim Einschlafen Ihres Babys sind SIE. Sie sind die Person dem Ihr Baby vertraut und in dessen Nähe es Ruhe und Entspannung genießen kann. Machen Sie jeden Tag aufs Neue das Einschlafen zu einem besonderen Erlebnis für Sie und Ihren kleinen Schatz. Erfinden Sie Rituale, schaffen Sie Erinnerungen, so wie ich mich noch heute an die Einschlafrituale aus meiner Kindheit erinnere. Nehmen Sie sich Ruhe und Zeit für den Nachwuchs, gestatten Sie sich täglich 1 – 2 Stunden familiäre Auszeit. Verzichten Sie in dieser Zeit auf Handy, Fernsehen, Radio oder sonstige Errungenschaften unserer modernen Welt.

Gönnen Sie sich einfach nur Eltern eines glücklich schlafenden Kindes zu sein…